de

Das Museum

Die Ausstellungen des Museums für Völkerkunde Dresden befinden sich heute im Japanischen Palais. Das Museum für Völkerkunde Dresden beherbergt umfangreiche Sammlungen mit mehr als 90.000 Sachzeugen aus allen Regionen der Welt. Eine Besonderheit stellt eine zusätzliche anthropologische Sammlung mit Gipsabgüssen und Messgeräten dar. Etwa 70.000 Bilddokumente ergänzen die ethnographischen und anthropologischen Bestände. Außerdem werden im Archiv 16 wissenschaftliche Nachlässe bewahrt.
Die Bibliothek wurde - nach 130 Jahren mit wachsendem Bestand, Austausch, inhaltlicher Profilierung und fachbibliothekarischer Betreuung - eine innerhalb des regionalen und überregionalen Bibliotheksnetzes anerkannte wissenschaftliche Spezialbibliothek mit beträchtlichen Beständen an ethnologischer Fachliteratur.
Das Dresdner Völkerkundemuseum gehört zu den ältesten und bedeutendsten seiner Art in Europa. Seine historischen Wurzeln reichen zurück in die 1560 vom sächsischen Kurfürsten August gegründete "Kunstkammer".
Mit dieser langen Tradition ethnographischen Sammelns vom 16. Jh. bis zur Gegenwart ist das Dresdner Völkerkundemuseum zugleich ein untrennbarer und unverzichtbarer Bestandteil der Dresdner Kulturlandschaft. Diesem traditionsreichen Museum, das zugleich eine wichtige wissenschaftliche Einrichtung ist, möchten die Freunde und Förderer des Museums ihre größtmögliche Unterstützung zukommen lassen.

Japanisches Palais in Dresden
Japanisches Palais in Dresden